Posts Tagged ‘Gardine’

Das Lichtspiel an der Wand

Wednesday, May 30th, 2012

Das Licht fällt durch die Gardine hindurch in das Wohnzimmer. Die Tapete reflektiert einen Teil des einfallenden Lichts an die Decke, ein anderer Teil bescheint den Teppich … . Immer wieder wird das Licht hin und her reflektiert, sodass, abhängig vom Sonnenstand und von der individuellen Einrichtung des Raumes, eine charakteristische Lichtstimmung im Zimmer erzeugt wird!

Jeder Fernseher und ebenso jede künstliche Lichtquelle verändern die Beleuchtung im Zimmer maßgeblich, einmal zum Guten, ein andermal zum Schlechten. Die Farben der Tapete, der Decke, des Teppichs und der anderen Einrichtung im Raum, alles erstrahlt in dem Licht, das durch die Sonne, oder auch durch künstliche Lichtquellen, auf alles im Zimmer scheint! Was könnte man da tun, damit sich der Raum möglichst von seiner ‘Schokoladenseite’ zeigt?

Zum einen gilt es, alle Lichteinflüsse und Farben, die als störend empfunden werden, auszumerzen! Hierbei reicht es manchmal schon aus, den grellgelben Teppich gegen einen sandfarbenen solchen auszutauschen, oder die flimmernde Leuchtstofflampe zugunsten einer stinknormalen Glühbirne in Rente zu schicken. Gewiss, Leuchtdioden und andere Lichtquellen können auch von Nutzen sein, je nachdem, wie das Zimmer eben gestaltet ist, dennoch sollte man sich darauf besinnen, dass die einfachste Lösung zur Beleuchtung, sprich das Sonnenlicht, auch die beste Lösung hierfür ist, und somit jeglicher künstlichen Lichtquelle vorzuziehen wäre!

Ist erst einmal ein harmonischer Gesamteindruck im Raum entstanden, kann man beginnen, Akzente zu setzen! Dabei ist es egal, ob gerne mit peppigen Lichtreflexen, oder doch eher dezent, das Wohnambiente verbessert werden soll. Wichtig ist alleine der Gesamteindruck der Räumlichkeiten, die, wie ein großes Kunstwerk, den Betrachter gekonnt in eine fröhliche Stimmung versetzen können, oder aber ihn im ungünstigen Fall leider auch deprimieren können!

Wer die Discokugeln der bunten 1970er Jahre seit jeher zu schätzen weiß, der wird nicht umhinkommen, mit Lichtbrechung und -reflektion in der Wohnung für, hoffentlich dezentes, Aufsehen zu sorgen. Irgendwo in einer stillen, finsteren Ecke des Wohnzimmers ein paar Spiegelchen oder Glasperlchen zu verstecken, kann jedoch gar nicht viel bewirken, denn erst das Licht schafft mit seinem schillernden Farbenspiel das Unfassbare: der Raum wird quasi ‘lebendig’! Wo sollte man die Lichteffekte denn nun bevorzugt anbringen?

Man schaut tagtäglich durch sie hindurch, und so scheinen sie fast unsichtbar zu sein: die Gardinen. Nur wenn einmal seltener Besuch kommt, finden sie sonst ein wenig Beachtung, doch das muss nicht so bleiben: Wie wäre es, die Gardinen einmal mit Glassteinchen und -perlchen, Spiegelchen und Kügelchen zu schmücken, fast so, als ob es sich um einen Weihnachtsbaum handelte? Täte man nicht mit dem Schmuck übertreiben, würde das ganze Zimmer durch die Lichteffekte von der Gardine insgesamt merklich aufgeheitert werden!

Ein Lichtstrahl fällt von der Sonne durch das Fenster hindurch, bricht sich in einer bunten Glasperle, und wird als farbiger Punkt an der Tapete sichtbar. Die Gardine wiegt sich in der aufstrebenden Heizungsluft, und so wandert der Lichtpunkt gleichmäßig hin und her. Mit dem Stand der Sonne ändern sich dabei ebenfalls Farbe und Position aller erzeugten Lichtpunkte! Ist das nicht ein faszinierendes Schauspiel?

Wozu braucht man überhaupt ‘Lichtspielhäuser’, wenn doch zu Hause ein ganz eigenes Lichtspiel stattfindet, und das sogar jeden Tag aufs Neue? – Lichtspiele können wirklich sehr viel Spaß machen!